Marktanalyse

Bei der Marktanalyse ist es sinnvoll, dass die Informationsgewinnung und Datenauswertung von Absatzmarkt bis zur Konkurrenzanalyse gegliedert wird.

 

Diese Kriterien sind ausschlaggebend für die:

Zielgruppenbewertung

>>  Wer und wo sind Ihre Kunden?

  • Geographisch: Einzugsgebiet (weltweit, Europa, BRD, Bundesländer etc.)
  • Wirtschaftsgebiet: Größe (Einwohnerzahlen etc.) / Individuelle Merkmale / Soziale Merkmale

Marktbeobachtung

>>  Wie ist die Erfassung der quantitativen Marktdaten?

  • Wachstumsraten, Marktvolumen und Marktanteile Ihrer wichtigsten Wettbewerber
  • Analyse der qualitativen Marktdaten wie Bedürfnisse der Kunden, ihr Informations- und Kaufverhalten sowie Faktoren bei den Kaufentscheidungen

Branchenanalyse

>>  Befasst sich Ihre Branchenanalyse mit der Gesamtheit der Anbieter?

  • Branchenstruktur: Anzahl der Unternehmen, Schwerpunkt der Tätigkeit, Größe der Betriebe, Organisation der Branche (Verbände, Absprachen etc.)
  • Beschäftigungslage: Auslastung und Ausweitung der Kapazitäten
  • Erfolgsfaktoren: Qualität, Sortiment, Zielfokus, Preis und Lieferanten
  • Distribution: nach geographischen Kriterien und nach Absatzkanälen

Konkurrenzanalyse

>>  Wer und wo sind Ihre Hauptkonkurrenten?

  • Information aus den Branchenbüchern, Messen, Studien und Informationen der Statistischen Bundesämter
  • Rechtsform, Betriebsgröße, Jahresumsatz, Anzahl der Beschäftigten
  • Produktsortiment, Marktanteile, Produkt- und Preispolitik
  • Kommunikationspolitik sowie Distributionspolitik und Einzugsgebiet

Bewertung

Mit unserem Know-how helfen wir Ihrem Unternehmen aussagekräftige Bewertungsabläufe in die strategische Planung einzubinden. Damit werden die Potenziale und Engpässe des Unternehmens analysiert, welche so die Ratingergebnisse positiv beeinflussen können.

 

Für die Bewertung, Messung und Steuerung des Erfolgs, was die Wirtschaftlichkeit einzelner Prozesse beinhaltet, ist die Anwendung geeigneter Kennzahlen sowie Key Performance Indicator KPI notwendig. Die Finanz- und Ertragskraft eines Unternehmens kann z.B. mit Rentabilität, Return on Investment und Cashflow dargestellt werden.

KENNZAHLEN dienen als INDIKATOREN, die einen schnellen Überblick über den Ist-Bestand eines Unternehmens gewährleisten. Sie werden von der Prozessführung definiert und sind in folgenden Bereichen besonders hilfreich:

  • Personalentwicklung,
  • Fertigungsabläufe (Produktion bzw. Montage),
  • Absatz-, Kunden- und Marktinformation sowie
  • Geschäftseffektivität.

Unternehmenserfolg ist maßgeblich davon abhängig, dass Ressourcen, Chancen und Gefahren gegeneinander abgewogen sowie bewertet werden. Verantwortlich dafür ist im wesentlichen die Prozessführung. Bei der Finanzmittelbeschaffung wird der langfristige Erfolg eines Unternehmens durch die RATING-WERTENTWICKLUNG beeinflusst.