Vorgehensweise

Um die strategische Marktausrichtung, ganzheitliche Planung sowie Potenzialnutzung von Prozessen effektiv durchführen zu können, müssen zuerst die jeweiligen Anforderungen bekannt und beschrieben werden.

 

Ein zielorientiertes Vorgehen mit den Soll/Ist-Anforderungen beschreibt das Prozessergebnis und bildet die Grundlage für die Wertschöpfung.

I. BETRACHTUNG des Ist-Bestandes und der Abläufe

  • Gespräche mit den Entscheidern über die Zielsetzung und Potenziale
  • Besichtigung vor Ort zur Gewinnung des ersten Eindrucks

II.a INFORMATIONSTRANSFER und der Soll/Ist-Vergleich

  • Strukturierte Interviews und Feststellung von Engpässen sowie Potenzialen
  • Darstellung des Soll/Ist-Bestands
  • Workshop und Erstellung des Bedarfs

II.b objektive KLASSIFIZIERUNG

  • Materialwirtschaft (Beschaffungsmarkt / Einkauf)
  • Logistik und Lagermöglichkeiten
  • Fertigungsprozesse (Produktion bzw. Montage)
  • Technik und Entwicklung / Qualität
  • bisheriger Absatzmarkt und Perspektiven
  • Unternehmensstruktur bzw. Personalorganisation

III. POTENZIALE der Prozesse & Managementsysteme

  • Umsetzungsstrategie, Prozessanalyse und Optimierungskonzepte
  • Qualitätsregeln (z.B. Prozess- und Maschinenfähigkeitsindex)
  • Verfahrensanalyse, innerbetriebliche Produkt- und Produktionsanalyse
  • Einkaufsstrategie, Auftragsplanung, Technik, Projektdokumentation
  • Personalstruktur und Personalbestand (Qualifikation der Mitarbeiter)
  • Marketing und Vertrieb sowie
  • Märkte und Marktstrategie